Kann ich wirklich auch als Erwachsener das Klavierspielen neu lernen?
JA, denn gerade das Klavier ist ein Instrument, welches sich gut eignet, um auch im späteren Erwachsenenalter mit dem Spielen anzufangen . Anders als bei Streich- oder Blasinstrumenten ist der Ton von Beginn an „fertig“ und die Spielweise erfordert keine große körperliche Anstrengung.
Brauche ich unbedingt ein Instrument zuhause oder reicht es, wenn ich regelmäßig zum Unterricht komme?
Das regelmäßige Üben am Instrument (zuhause oder an einem anderen Ort) ist zwingende Voraussetzung für den Lernfortschritt. Der Unterricht ist gerade am Anfang ein wichtiger Bestandteil des Lernens und der Entwicklung, aber keinesfalls Ersatz für die eigene Beschäftigung mit dem Instrument.
Wie lange und wie oft muss ich zuhause „üben“?
Im Idealfall sollte am Anfang täglich eine Übe-Einheit von ca. 30 min. eingeplant werden.
In der Realität wird es meistens auf 4-5 x wöchentlich hinauslaufen, da wir Erwachsenen oft mit unvorhergesehenen Aufgaben konfrontiert werden.
Sich vorzunehmen, täglich zu üben, ist aber ein wichtiger Vorsatz, denn das Üben beschleunigt den Lernprozess und erhöht damit auch die Motivation.
Brauche ich dringend ein akustisches Klavier oder kann ich auch an einem elektrischen Instrument üben?
Wenn man gerade erst mit dem Klavierspielen anfängt, geht es vor allem um das Lernen von Noten und die „Basics“, die auch an einem elektronischen Klavier geübt werden können. Spätestens nach dem ersten Unterrichtsjahr sollte aber möglichst auf ein akustisches Klavier gewechselt werden, da sonst die Besonderheiten der Klaviermechanik und somit auch die sensible Entwicklung der Feinmotorik nicht erfahren und gelernt werden.
Kann ich mir nicht auch alleine und ohne Lehrer das Klavierspielen beibringen (z.B. anhand von Online-Kursen oder Youtube-Videos)?
Das Erlernen eines Instruments erfordert eine sensible und sehr individuelle Herangehensweise, die sich von Mensch zu Mensch unterscheidet. Es gibt also kein „Programm“, welches auf jeden Lernenden angewendet werden kann.
Zudem ist der wichtigste Lern- und Motivationsfaktor beim Erlernen eines Instruments die persönliche Beziehung zum Lehrer, das zwischenmenschliche Vertrauen und die fachliche Kompetenz des Lehrers, die auf jahrelanger Erfahrung basiert.
Diese Mischung lässt sich durch keinen „Online-Kurs“ ersetzen.
Muß ich Noten lesen können, um Klavier spielen zu können?
Um irgendwann eine größere Selbständigkeit im Instrumentalspiel zu erlangen und eventuell auch nicht mehr auf den regelmäßigen Unterricht angewiesen zu sein, ist das Erlernen der Notenschrift unersetzlich. Darüberhinaus befähigt es einen, JEDE Art von Musik ganz gleich ob Klassik, Jazz oder Pop/Rock und auch ÜBERALL auf der Welt die Musik aus anderen Ländern zu „chiffrieren“ und mit anderen Menschen Musik machen zu können. Die Notenschrift ist die einzige internationale Schrift die wir nun einmal haben!
Kann ich von Klavier später auch auf ein anderes Instrument „umsteigen“?
Das Klavier wird auch als „Mutter aller Instrumente“ bezeichnet. Nicht umsonst. Denn durch die große Klaviatur, die über 6 Oktaven umfasst und die Beherrschung zweier Notensysteme (Violin- und Bass-Schüssel) ist ein wichtiger Grundstein gelegt, um auch andere Instrumente leichter zu lernen. Der Umstieg von zwei Notensystemen (linke und rechte Hand) auf nur ein Notensystem ist dann deutlich einfacher.
Kann ich im Unterricht auch nur Stücke spielen, die mir gefallen?
Im ersten Jahr werden die „Basics“ des Klavierspiels nach einer klassischen Methode vermittelt. Doch auch schon da werden Stücke aus allen Musikgenres mit einbezogen.
Die Auswahl der Stücke wird immer mit dem Lernenden abgesprochen und von ihm „abgesegnet“.
Kann ich mich über meine Themen wie Üben/Vorspiel/Noten etc. mit anderen austauschen?
Im vierteljährlichen Abstand finden „Pianovi-Klassentreffen“ statt, die den Schülern die Möglichkeit geben, sich ganz ungezwungen und entspannt zu treffen, sich auszutauschen und näher kennenzulernen.
Bei diesen Treffen werden auch Wünsche und Ideen für weitere gemeinsame Aktivitäten und Projekte besprochen.
Wie lange dauert eine Probestunde und was kostet sie?
Eine Probestunde dauert in der Regel zwischen 30-45 min. Dabei werden die Wünsche, Vorstellungen und zeitlichen Möglichkeiten des Interessenten und der Ansatz und die Methode meiner Arbeit besprochen.
Die Probestunde ist kostenlos und unverbindlich.
Kann ich im Unterricht auch Stücke aus dem Bereich Pop/Rock spielen oder muß ich nur klassische Stücke üben?
In meinem Unterricht wird JEDES Stück mit dem Lernenden selbst abgestimmt. Dabei wird berücksichtigt, dass das Stück technisch realisierbar und klanglich ansprechend für ihn ist.
Nur so ist eine langfristige Motivation und somit der Lernerfolg garantiert.

Jeder kann in jedem Alter Klavier­spielen lernen.“

Willkommen bei Pianovi –
der Klavierschule für Erwachsene

Konzept

Individuelle Wege zur Musik

Die Idee von „Pianovi“ ist es, das Klavierspielen auf eine neue, erfrischende, leichte und spielerische Art zu vermitteln.
Jedem wird dabei – frei von Bewertung und Leistungsdruck – ein eigener, individueller Weg zum Klavierspielen und zur Musik ermöglicht.
In welchem Alter dabei begonnen wird, spielt keine Rolle.
Von Anfang an steht das Musizieren im Vordergrund. Man muss also nicht erst Noten lesen können, um mit dem Spielen zu beginnen.

Eine angenehme, entspannte und gleichzeitig konzentrierte Unterrichtsatmosphäre sorgt dafür, dass das Lernen Freude macht. Improvisieren und freies Spielen sind ebenfalls von Anfang an wichtig, um das Klavierspielen umfassend erleben und genießen zu können.

In meinem Unterricht setze ich ganz unterschiedliche Ansätze und Methoden ein, die individuell auf die Fähigkeiten und Wünsche eines jeden Lernenden zugeschnitten sind.

Für meinen Unterricht sind keinerlei musikalischen Vorkenntnisse notwendig.

Schüler

Es ist nie zu spät

Der Erwachsene, gleichgültig ob Anfänger oder Wiedereinsteiger, liegt im Fokus und ich möchte ihn dazu ermutigen, sich wieder oder ganz neu dem Klavierspielen zu widmen.
Denn gerade Erwachsene finden beim Musizieren oft Ausgleich zu den beruflichen Belastungen und den privaten, familiären Verpflichtungen.
Das Klavierspiel bietet dabei einen optimalen Ort, um zur Ruhe zu kommen und im Spielen alles Alltägliche zu vergessen. Hier ist Raum für die eigenen musikalischen Wünsche, und die Konzentration auf das eigene Tun kann Entspannung schaffen.

Auch für Senioren, die durch die neu gewonnene Zeit und den Beginn eines neuen Lebensabschnitts neue Herausforderungen suchen, ist das Klavierspiel nicht nur ein sinnvolles „Hobby“, sondern trägt maßgeblich zur Aktivierung und Fitness körperlicher und geistiger Fähigkeiten bei.
Nicht umsonst heißt es, dass Pianisten sehr alt werden und dabei fit und vital bleiben.
Ein „hohes Alter“ ist nicht nur kein Hindernis, sondern bringt viele Vorzüge und Qualitäten (Geduld, Gelassenheit, u.a.) mit sich, die das Erlernen eines Instruments vereinfachen und bewusster und genussvoller machen.
Es ist also nie zu spät, um mit dem Klavierspielen zu beginnen.

Speziell das Klavier ist ein Instrument, das sich in jedem Alter erlernen lässt und zu dem sich der Zugang leicht findet.

Schülerstimmen

Gabi S.
64

„Ich habe vor 7 Jahren mit dem Klavierspielen begonnen und hatte nach 6 Jahren dann den Frust, nicht recht weiterzukommen. Dann habe ich Bahar gefunden und damit den Weg, jedes Klavierspielen als Freude zu empfinden, zu wissen, wie ich entspannt rangehen kann und über verschiedene Übungstechniken mich ganz dem Klavier und der Musik zu widmen. Einfach gut, anders und sehr empfehlenswert!“

Torben U.
34

„Ich wollte schon immer Klavierspielen lernen. Seit Jahren spiele ich bereits Schlagzeug und Gitarre und toure damit um die Welt. Allerdings konnte ich, bis Bahar mich unter ihre Fittiche nahm, nicht mal Noten lesen. Der Unterricht und ihr Coaching haben mich zu einem bewussteren Musiker gemacht - egal ob ich Satie oder Heavy Metal spiele.“

Barbara M.
73

„Mich an das Klavier zu setzen ist die reinste Freude. Durch Bahars liebevollen und kompetenten Unterricht stellen sich dann auch Erfolge ein, die mich ständig motivieren, weiter zu üben. Anfangs hatte ich Bedenken, da ich Ende 60 war, als ich begann, bei Bahar Unterricht zu nehmen. Nun sind es schon fast 4 Jahre, die mein Leben sehr bereichert haben, das gibt mir eine große Zufriedenheit, deshalb freue ich mich sehr auf meinen nächsten Klavierunterricht.“

Rainer S.
44

„Bahar gibt keinen Unterricht nach Schema F. Jeder Schüler bekommt sein eigenes, maßgeschneidertes Lernprogramm. Und auch wer nur wenig Zeit zum Üben hat, lernt bei ihr, wie diese effektiv zu nutzen ist. Über allem steht: Achtsamkeit lernen und mit jedem Ton einen schönen Klang schaffen.“

Annika H.
37

„Großartiges musikalisches Fachwissen verständlich erklärt und eine ordentliche Portion Humor mit ganz viel Bahar-Charme. Eine Klavierstunde mit Bahar geht viel zu schnell vorbei und bereitet unglaublich viel Freude.“

Margrit K.
40

„Ich dachte, ich würde max. ein halbes Jahr Klavierunterricht nehmen und danach wahrscheinlich die Lust verlieren. Ein Klavier wollte ich auch nicht kaufen. Warum ich nun ein Klavier besitze und nach 4 Jahren noch immer bei Bahar Unterricht nehme? Ich gehe nach der Klavierstunde immer mit einem Lächeln nach Hause!“

Unterricht

Musik ohne Grenzen

Der Klavierunterricht umfasst neben den allgemeinen instrumentenspezifischen Themen auch Bereiche wie:

Körper- und Entspannungsübungen
Improvisation und freies Spiel
Notenlehre
Rhythmik
Musiktheorie
Musikgeschichte
Gehörbildung
Harmonielehre
Vierhändiges Spiel
Kammermusik
Übecoaching

Dabei werden Werke aus der Klavierliteratur vom Frühbarock bis zur Moderne und aus den Bereichen Klassik, Rock, Pop und Jazz erarbeitet.

Konzerte

Unsere jährlich im kleinen Rahmen stattfindenden Konzerte eignen sich für alle, die die Herausforderung einer „Konzertsituation“ suchen und sich mit Themen wie Bühnen­präsenz oder ggf. auch Lampenfieber auseinander­setzen wollen.
Dies ist auch eine schöne Gelegenheit, Freunden und Familie die erarbeiteten Stücke vorzuspielen und dabei auch anderen Lernenden zu begegnen.
Die Teilnahme daran ist selbstver­­ständlich freiwillig.

Pianovi – „Klassentreffen“

Die vierteljährlich stattfinden­den „Klassentreffen“ bieten für alle Lernenden die Möglichkeit, sich in einer entspannten Atmosphäre näher kennenzulernen und sich über allgemeine Fragen und Erfahr­ungen, die den Unterricht und das Klavierspielen betreffen, auszutauschen.
Meist finden diese Treffen unter einem bestimmten Motto (z.B.: „Wie kann ich effektiver üben?“) statt und dabei kann jeder seine eigenen Erfahrungen zum Thema einbringen.

Gemeinsame Konzertbesuche

In regelmäßigen Abständen werden kleine Konzert­einführungen mit anschließen­dem Konzert­besuch angeboten. Durch die Einführung können wir gemeinsam neue Herangehensweisen an die Musik kennenlernen und unser Gehör und unsere Wahrnehmung für die Klangwelt verfeinern.

Instrumenten­kauf

Zu Beginn des Unterrichts muss noch nicht zwingend ein Instru­ment vorhanden sein. Gerne berate und unterstütze ich Sie aber bei der Auswahl und dem Kauf eines Klaviers/Flügels/E-Pianos.

Über mich

Bahar Roshanai

Das Unterrichten Erwachsener ist mir eine Herzensange­legenheit.
Ich finde es faszinierend, mitzuerleben, wie ein Erwachsener, der zunächst daran zweifelt, jemals Noten lesen und Klavier spielen zu können, nach kurzer Zeit selbstbewusst und mit Freude am Klavier sitzt und einfach spielt!
Immer wieder erlebe ich, wie Vorurteile und falsche Glaubenssätze sich ins Gegenteil verkehren.
Ich empfinde es als Geschenk, Menschen dabei zu begleiten, ganz gleich welcher Vorerfahrung und welchen Alters, sich ihren Traum vom Klavierspielen zu erfüllen. Durch die Beschäftigung mit Musik - und dadurch auch mit uns selbst - werden wir mit der Zeit immer lebendiger, ausgeglichener, authentischer, konzentrierter und selbstbewusster, und das strahlen wir nach außen aus.

Auch ich habe mich erst im Alter von 18 Jahren, also verhältnismäßig spät, mit klassischer Musik und dem Klavierspielen beschäftigt. Ich habe selbst erlebt, dass mein Alter nicht nur kein Hindernis, sondern eine Chance war – weil ich mich erst da ganz gezielt, bewusst und motiviert dem Klavierspiel widmen konnte.

Ich kann also aus eigener Erfahrung nur dazu ermutigen: Trauen Sie sich und erfüllen Sie sich Ihre Herzenswünsche!

Seit 2011

Freiberufliche Klavierlehrerin in Hamburg
Gründung der Klavierschule „Pianovi - Die Klavierschule für Erwachsene“

Seit 2013

Freie Mitarbeiterin bei der Elbphilharmonie Hamburg, Bereich Musikvermittlung/Education

Seit 2012

Dozentin für Klavier am Yarava-Institut, Teheran

2013-2016

Vorstandsmitglied im Deutschen Tonkünstler Verband (DTKV), Hamburg

2009-2011

Projektkoordinatorin des Musikfestivals „Hamburger Klangwerktage - Festival für zeitgenössische Musik“

2008

Diplom im Studiengang Musikerziehung
Diplomarbeit: „Anfangsunterricht mit Erwachsenen im Fach Klavier“

2007-2008

Mitarbeiterin „Musik im Ohr- Projekte für Kinder und Jugendliche“ in der Glocke Veranstaltungs GmbH, Bremen

2006-2007

Privates Studium bei Prof. Elgin Roth in der Deppe-Caland’schen Klaviertechnik

2003-2004

Unterricht in der Methode „Üben im Flow“ bei Andreas Burzik

2002-2008

Freiberufliche Klavierlehrerin in Bremen

2001-2008

Studium an der Hochschule für Künste (HfK) Bremen
Musikerziehung - Hauptfach Klavier und Nebenfach Gesang

Presse





Publikationen


CD
„It‘s still winter“
Piano music from barock to modern.

Diplomarbeit
„Anfangsunterricht mit Erwachsenen im Fach Klavier“

Hörproben

Hörproben aus
Alexander Scriabin, Préludes, op.11

Track 05 - No.3 Vivo

Track 06 - No.4 Lento

Track 09 - No.14 Presto

Track 10 - No.15 Lento

Konditionen

Wann, wie, wieviel

ZEITEN
Speziell für Erwachsene, die beruflich und privat oft sehr eingespannt sind, stehen flexible Möglichkeiten der Unterrichtsfrequenz zur Verfügung.
Die Anzahl, die Dauer und der Zeitpunkt des Unterrichts werden individuell und flexibel bestimmt.
In der Regel findet der Unterricht wöchentlich oder zweiwöchentlich zu je 30, 45 oder 60 Minuten statt.
Auf Wunsch können jedoch auch andere Zeiten vereinbart werden.

PREISE/KOSTEN
Die Preise werden je nach Häufigkeit und Dauer des Unterrichts individuell vereinbart.

UNTERRICHTSORT
Der Unterricht findet in der Regel in den Räumen der Klavierschule statt. Für Senioren gibt es aber zusätzlich die Möglichkeit, dass der Unterricht bei ihnen zuhause stattfindet.

PROBESTUNDE
Vereinbaren Sie gerne eine kostenlose Probestunde! So können wir uns kennenlernen, Ihre Wünsche und Bedürfnisse klären, und ich gebe Ihnen gern einen Einblick in meine Unterrichtsmethode.

GESCHENKGUTSCHEINE
Gutscheine für Klavierunterricht sind zu jedem Anlass ein ganz besonderes Geschenk.
Bei Interesse schicken Sie einfach eine E-Mail an info@pianovi.de mit Ihren Kontaktdaten und dem gewünschten Gutscheinwert.

FAQs

Kann ich wirklich auch als Erwachsener das Klavierspielen neu lernen?
Brauche ich unbedingt ein Instrument zuhause oder reicht es, wenn ich regelmäßig zum Unterricht komme?
Wie lange und wie oft muss ich zuhause „üben“?
Brauche ich dringend ein akustisches Klavier oder kann ich auch an einem elektrischen Instrument üben?
Kann ich mir nicht auch alleine und ohne Lehrer das Klavierspielen beibringen (z.B. anhand von Online-Kursen oder Youtube-Videos)?
Muß ich Noten lesen können, um Klavier spielen zu können?
Kann ich von Klavier auch später auf ein anderes Instrument „umsteigen“?
Kann ich im Unterricht auch nur Stücke spielen, die mir gefallen?
Kann ich mich über meine Themen wie Üben/Vorspiel/ Noten etc. mit anderen austauschen?
Wie lange dauert eine Probestunde und was kostet sie?
Kann ich im Unterricht auch Stücke aus dem Bereich Pop/Rock spielen oder muß ich nur klassische Stücke üben?

Kontakt

PIANOVI
Klavierschule für Erwachsene

Bahar Roshanai
Koppel 8
20099 Hamburg

E-Mail: info@pianovi.de

Impressum

Inhaltlich Verantwortlicher gemäߧ 10 Absatz 3 MDStV:
Bahar Roshanai

Design:
Mutter GmbH

Realisation:
Sofa53neun GbR


Datenschutzerklärung

Meine Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.
© 2018 Bahar Roshanai. Alle Rechte vorbehalten.